» MITGLIEDER LOGIN Home Kontakt Impressum Forum Twitter Facebook



Ich bin hier: Home · Übersicht aller offiziellen Springsteen-DVDs · The Promise: The Making Of Darkness On The Edge Of Town






The Promise: The Making Of Darkness On The Edge Of Town

Nach dem Durchbruch mit "Born to run" 1975 war Bruce Springsteen erst einmal lahmgelegt; ein Rechtsstreit mit seinem damaligen Manager verhinderte neue Veröffentlichungen. Drei Jahre lang hielten er und die E Street Band sich mit Konzerten über Wasser - und mit endlosen Sessions in Springsteens Haus in New Jersey. Dort entstanden 70 (!) Songs, deren Essenz zu dem wuchtigen "Darkness on the Edge of Town" werden sollte. Es war ein Album übers Erwachsenwerden, über das, was man dabei aufgeben muss, und über das, was erhaltenswert ist. Ein Werk über Herkunft und Zukunft, über Straßen, Autos, Schwanzvergleiche, übers Schuften und Selbstvergewissern, und in jedem Song ist es Nacht. Mit dem Boxset "The Promise: The Darkness on the Edge of Town Story" erhalten wir nun nicht nur eine remasterte Version dieses Glanzstücks amerikanischer Populärkultur, sondern auch 21 apokryphe Songs, von denen die meisten unfassbar gut sind, die Springsteen aber damals nicht ins Konzept passten. Für Liebeslieder war einfach nicht die Zeit, deshalb verschenkte er Because the Night halbfertig an Patti Smith (der Rest ist Geschichte) und ließ frivole Glanzstücke wie Fire oder Großballaden wie The Promise ausproduziert in der Schublade. Genauso wie Someday (We'll be together), das mit seiner choralen Epik die im Titel verkündete Prognose gleich als Wunschtraum enttarnt. Es gibt so viel zu entdecken auf diesem Doppelalbum: die herrliche Fiedel in der Alternativversion von Racing in the Streets, Rendezvous mit seinen metallisch klirrenden Gitarren, Come on (Let's go tonight) als Variante der Factory-Melodie (Springsteen entschied sich dann für den Text, an dem mehr Proletarierschweiß klebte). Alles ist in dieser rauen, sehnsüchtigen Hymnik arrangiert, die so enthusiastisch und ohne Angst vorm Rest der Nacht nur die E Street Band Ende der 70er hinbekam. Beide "Promise"-CDs hätten für sich famose Springsteen-Alben abgegeben - und natürlich sind sie hochkarätiger als alles, was er seit "Born in the USA" abgeliefert hat. Ein Werk, ein Paket, auf das man nur mit einer Gefühlsregung reagieren kann: Euphorie, besprenkelt mit Rührung. Zumal auch die Verpackung stimmt: Alle drei CDs plus drei DVDs (darunter neben Liveaufnahmen eine großartige Doku über die Entstehung von "Darkness..." im Pennebaker'schen Cinema-verite-Stil) stecken in Springsteens faksimiliertem Ringbuch. Dort hinein schrieb er unablässig, notierte Ideen, Gedanken, Textvarianten, er strich und überschrieb - und am Ende ergab all das eins der größten Alben der Rockgeschichte.

Amazon-Rezension von kulturnews.de



Bruce Springsteen & The Promise:
The Making Of Darkness On The Edge Of Town


Ein Film produziert von Thom Zimny



Bonus Features:

  1. Racing In The Street ('78)
  2. Gotta Get That Feeling
  3. Ain't Good Enough For You
  4. The Promise
  5. Blue Christmas


Bruce Springsteen:
A Conversation With His Fans

 
&nbsdp;




Twitter Facebook