» MITGLIEDER LOGIN Home Kontakt Impressum Forum Twitter Facebook



Ich bin hier: Home · Über Bruce Springsteen · Bands





Alles über Bruce Springsteen...



Biographie

Bands

Weggefährten

Musikvideos

Literatur

Web-Tipps

» ...the heart-stoppin', pants-droppin', booty-shakin', earth-quackin', viagra-takin', legendary E - STREET - BAAAAND... «



Jeder eingefleischte Fan weiss um die Vorstellung Bruces E Street Band, doch erst seit 1972 ist diese Band fester Bestandteil der musikalischen Begleitung an Springsteens Seite.
Nicht jeder weiss genau, wie Bruces musikalische Laufbahn begann. Welche Band war Bruces erste? Und welche Bands folgten? Lest es hier nach. Viel Spaß!










Wenn man von "The Castiles" spricht, wird diese meist als die erste Band genannt, in der Bruce gespielt hat. Das es aber in der Tat die Band "The Rouges" war, ist weniger bekannt. Die Band "The Rouges" bestand aber nicht lange und ist nicht weiter nennenswert für die Entwicklung Bruces damaliger begonnener Karriere. Sie gaben ein paar kleinere Konzerte und Bruce erhielt ein paar Bühnenerfahrungen. Nachdem die Band zerbrach, trat er den "Castiles" bei. Der Name stammt von einem Shampoo, welches damals in fast jedem Haushalt zu finden war, so erinnert sich der Gründer George Theiss in einem Interview im Juni 1985 mit Robert Santalli. Die "Castiles" spielten auf lokalen Wohltätigkeitsveranstaltungen und Highschool Abschlussfeiern, wie auch auf Bruces eigener Abschlussfeier am 9. Juni 1967.

Zu der Originalbesetzung zählten Paul Popkin (Gitarre, Gesang und Tamburin), George Theiss (Gitarre und Gesang), Frank Marziotti (Bass) und Bart Haynes (Schlagzeug). Bruce trat der Gruppe kurz nach ihrer Entstehung bei. Erste Veränderungen der Band folgten schon gleich zu Beginn des Jahres 1967, als der Schlagzeuger Bart Haynes in die Army einberufen wurde und in den Vietnam-Krieg entsandt wurde. Er kehrte nie mehr zurück. Haynes fiel am 22. Oktober 1967 in Quang Tri, einer Provinz im süden Vietnams. Ersetzt wurde Haynes durch Vini Maniello. Auch diese Konstelation währte nicht lange, denn Frank Marziotti war der Nächste, der die Band verließ, da dieser zur damaligen Zeit 10 Jahre älter war und er selbst fand, nicht ins Bild der Gruppe zu passen. Seinen Platz füllte Curt Fluhr. Die "Castiles" wurden gemanaged von Tex Vineyard, der alles für sie machte. Er kaufte ihnen Teile des Equipments und liess die Band bei ihm zu Hause wohnen, sein Wohnzimmer diente als Übungsraum. Ebenfalls besorgte er ihnen die ersten Auftritte, man sagt, er war wie ein Freund zu ihnen.

Bruces erste Studioaufnahmen entstanden am 18. Mai 1966 im "Mr. Music Inc"-Musikstudio in Bricktown, NJ. Die "Castiles" bekamen eine halbe Stunde Zeit, ihre zwei Tracks einzuspielen und aufzunehmen. Der erste Song hieß "Baby I", der zweite "That's What You Got". Beide wurden von Bruce und George Theiss während der Autofahrt zum Studio geschrieben. Nur ein paar Exemplare erschienen damals auf Acetat, so dass es wirklich ein Wunder ist, dass es damals ein paar Aufnahmen in die Bootleg-Industrie geschafft haben. 1993 wurden diese seltenen Aufnahmen als Bootleg mit dem Titel "The Bruce Springsteen Story Vol. 2" veröffentlicht. Es war die erste Gelegenheit für Fans weltweit sich Bruces erste Aufnahmen überhaupt anhören zu können.

† Vincent Maniello verstarb am 19. Dezember 2011 in Freehold, NJ.








Bruce war in dieser Band noch nicht fest integriert. Die Castiles enstanden aus der Gruppe "The Sierras", gegründet durch George Theiss.

Paul Popkin: Gitarre, Gesang, Tamburin
George Theiss: Gitarre, Gesang
Frank Marziotti: Bass
Barth Haynes: Schlagzeug

© castiles.net
 

© castiles.net



Die Gruppe Castiles ohne Springsteen war nur von kurzer Dauer. Im frühen Sommer 1967 engagierte Tex Vinyard Bruce Springsteen als Lead-Gitarrist.

Bruce Springsteen: Gitarre, Gesang (seit Juni 1967)
Paul Popkin: Gitarre, Gesang, Tamburin
George Theiss: Gitarre, Gesang
Frank Marziotti: Bass
Barth Haynes: Schlagzeug
 



Vinny Manneillo ersetzte im Oktober 1967 Bart Haynes.

Bruce Springsteen: Gitarre, Gesang
Paul Popkin: Gitarre, Gesang, Tamburin
George Theiss: Gitarre, Gesang
Frank Marziotti: Bass
Vinny Manneillo: Schlagzeug

© castiles.net
 

© castiles.net



Ende Februar 1968 verließ Frank Marziotti die Band und wurde durch Curt Fluhr ersetzt.

Bruce Springsteen: Gitarre, Gesang (seit Juni 1965)
Paul Popkin: Gitarre, Gesang, Tamburin
George Theiss: Gitarre, Gesang
Curt Fluhr: Bass
Barth Haynes: Schlagzeug
Bob Alfano: Orgel (?)







Im August 1968 verließ Bruce Springsteen die Band Castiles um eine neue Band mit John Graham und Michael Burke zu gründen. Er traf die zwei zum ersten Mal im The Off Broad Street Coffee House und jammte mit ihnen in der Zeit von Mai bis Juli.

Bruce Springsteen: Gitarre, Gesang
John Graham: Bass
Michael Burke: Schlagzeug
Bob Alfano: Orgel (er spielte nur den ersten oder zweiten Auftritt)








© castiles.net
Es ist bekannt, dass Vini Lopez im Februar 1969 mehrmals Shows der Gruppe Earth besuchte, da er Musiker suchte, um eine neue Gruppe zu gründen. Ende Februar versammelten sich Springsteen, Lopez, Roslin und Federici. Die Gruppe Child wurde geboren.

Bruce Springsteen: Gitarre, Gesang
Danny Federici: Orgel
Vini Lopez: Schlagzeug
Vini Roslin: Bass









Nachdem sich die "Castiles" aufgelöst hatten, spielte Bruce schon des öfteren in einem kleinen Club in Asbury Park, dem "The Upstage". Gegründet wurde der Club im Jahr 1968 durch das Ehepaar Tom und Margaret Potter und befand sich im dritten Stock, direkt über einem Schuhladen (Thom McAn) an der 702 Cookman Avenue. Da man an einem Cafe im zweiten Stock, dem Green Mermaid, vorbei musste (further up), bekam der Club den Namen Upstage. Im Club selbst gab es eine kleine Bühne, Verstärker an den Wänden, ein Keyboard und ein Schlagzeug, sowie weiteres typisches Bühnenequipment. Der Ort war für junge Nachwuchstalente wie Bruce es war wie geschaffen, denn hier konnten sie ihre ersten Erfahrungen auf der Bühne sammeln. Das Upstage hatte zwei Mal am Abend geöffnet. Für die unter 18 jährigen hatte der Club von 20:00 Uhr bis Mitternacht geöffnet. Das Green Mermaid im zweiten Stock war ein Kaffee und Restaurant in dem man neben Snacks öfter Musiker live erleben durfte, ohne Eintritt zahlen zu müssen.

Es war zu der Zeit, als Margaret Potter's Band "The Distractions" spielten. Um Mitternacht, als das Upstage für eine Stunde geschlossen hatte, bis es wieder für die nächste Session von ein Uhr bis fünf Uhr morgens in der früh öffnete. Es war die Zeit, als lokale Musiker zusammen kamen, um gemeinsam bis zum Morgengrauen zu jammen. Alles was sie mitbringen mussten, waren ihre Instrumente, die sie in das von Tom Potter installierte System einstöpseln mussten. Vini Lopez war einer von ihnen. Er spielte in der Band "Moment of Truth" Schlagzeug, in der auch Garry Tallent Mitglied war. Als diese Band zerbrach, plante er eine eigene Gruppe zu gründen, welche nur selbst geschriebene Lieder spielten. In einem Interview mit Robert Santelli erinnert sich Lopez: "Ich hatte damals von Bruce gehört. So sind ich und ein Freund von mir zu dem Ort gegangen, an dem Bruce mit seiner damaligen Band Earth spielte. Der Ort hieß "I.A.M.A." und war ein italienisch-amerikanischer Club." Nur einen Monat später, im Mai 1969, spielten Bruce und Vini das erste Mal im Upstage gemeinsam und entschieden sich dazu, mit einer gemeinsamen neuen Band zu starten. Child war geboren. Die Original Mitglieder waren Vini Roslin am Bass und Danny Federici an der Orgel. Letzterer wurde von Vini Lopez in die Band aufgenommen. Im November 1969 hörten sie davon, dass es schon eine Band aus Long Island gab, die sich Child nannten. Sie entschieden sich dazu, sich in Steel Mill um zu bennen. Erste Änderungen in der Aufstellung der Band folgten Ende 1969. Steven van Zandt ersetzte Vini Roslin am Bass. Steven war Gitarrenspieler, der sich selbst das Bassspielen beigebracht hatte. Vini Lopez verließ die Band im September 1970 vorrübergehend für einen Monat. In dieser kurzen Zeit ersetzte ihn der Schlagzeuger David Hazlett. David spielte in der Band "Mercy Flight" aus Richmond, Virginia (Sänger dieser Band war Robbin Thompson). Bruce fragte Thompson im November 1970, ob er Steel Mill nicht beitreten wollte, da er zu diesem Zeitpunkt einen neuen Sänger und Songwriter suchte. Robbin verließ Mercy Flight und spielte bis zur Auflösung bei Steel Mill.

Der musikalische Stil von Steel Mill war härter als der der Castiles. Es war eine Mischung zwischen Blues und das, was man später als "Heavy Metal" bezeichnen würde. Sie spielten ab sofort original Stücke, die von Springsteen geschrieben wurden, Stücke, die meist Gitarren orientiert waren. Die Themen der Songs lehnten sich an aktuellen und politischen Geschehennissen. "Resurrection" war zum Beispiel einer dieser Songs, einer der besten, die Steel Mill spielte, wie Bruce meinte. Es hatte einige Stellen, die die katholische Kirche kritisierten: "Take me to church on Friday, and we confess our sins, special low price, three Hail Mary's and my soul is clean again". Bruce war selbst Schüler einer katholischen Kirche. Alle Songs enthielten sehr viel melancholischen Inhalt und waren eher Erwachsenen zugedacht. Steel Mill spielte oft in kleinen Clubs an der Küste Asbury Parks, es kam vor, dass sie drei bis vier Auftritte am Abend hatten. Bruce hatte in der Zeit die Idee, lieber ein oder zwei lange Stücke an Stelle von vielen kürzeren zu spielen, denn diese könnten dann ein ganzes Set füllen. Dies war der Grund, warum manche Steel Mill-Songs länger als 10 Minuten waren, einige sogar 20 Minuten, wie zum Beispiel "Garden State Parkway Blues" ein Song, der die Geschichte von einem ganzen Tag aus der Sicht eines Jungen aus Jersey erzählte. Es wendete sich das Blatt: Steel Mill bekam einen Manager, Carl "Tinker" West. Dieser besorgte ihnen nicht nur Auftritte, nein, er stellte ihnen sogar Soundsysteme aus seiner eigenen Firma, der "C-West Sound", zur Verfügung. Eines der legendärsten Konzerte fand am 11. September 1970 im "Clearwater Swim Club" statt. Das Konzert erreichte erst dann sein Ende, als die örtliche Polizei Eingriff. Gerade, als die Band zu den Zugaben ansetzte.

Carl "Tinker" West war der Manager von Steel Mill. Tinker, ein Elektroingenieur, war Inhaber der "Challenger Easter Sufboards Co." in Highland, NJ. Er besorgte die Auftritte und übernahm auch alle Werbemaßnahmen. Carl Tinker West konstruierte und baute sein eigenes Soundsystem, welches er auch verlieh. In weiser Voraussicht, weigerte sich West dagegen, dass Bruce seinen damaligen von Bill Graham erhaltenen Plattenvertrag unterschreiben sollte. Dies war wohl der wichtigste Schritt in Springsteens Karriere, denn dies hätte wohl bedeutet, dass er nie den Weg aus der Band gefunden hätte. Im Januar 1970 erhielt Steel Mill die Einladung, einige Gigs in San Franciscos berühmtesten Club zu spielen. Sie spielten am 13. Januar, sowie am 13. und 14. Februar. Phillip Elwood, Reporter der "San Francisco Examiner", sah sich die Show am 13. Januar an und schrieb eine mehr als positive Kritik. Die Setlist beinhaltete klassische Steel Mill Songs, wie "He's Guilty" und "Going Back To Georgia", welche regelmäßig in diesen Tagen gespielt wurden. Ebenfalls spielten sie seltene Songs, wie "The Train Song", welchen sie nur ein paar Mal Anfang 1970 gespielt hatten. Nach den Matrix-Konzerten, lud Bill Graham die Jungs zu sich in sein Aufnahmestudio "The Fillmore Recording Studio" in San Francisco ein, um eine Single mit ihnen aufzunehmen. Drei Songs wurden bei Graham am 22. Februar 1970 aufgenommen: "The Train Song", "He's Guilty" und "Going Back To Georgia". Von diesen Aufnahmen erschienen nur ein paar auf Platte, aber ebenfalls wie die erste Single der Castiles, ist diese als Bootleg erhältlich.

Steel Mill kehrte nach New Jersey zurück und spielte nur noch an der Küste Jerseys. Robbin Thompson trat ihnen Ende 1970 bei. Während der Weihnachtstage besuchte Bruce seine Mutter in Kalifornien. Als er wieder nach New Jersey zurückkehrte, musste er erfahren, dass sich Steel Mill aufgelöst hatte. Springsteen versuchte nun eine eigene 10-köpfige Band auf die Beine zu Stellen, eine, die er ein paar Tage zuvor bei einem Van Morrison Konzert in San Francisco gesehen hatte. Die Band "Dr. Zoom and the Sonic Boom" wurde geboren.








Die Progressive-Rock Band namens Child haben mittlerweile ein eigenes Album aufgenommen und veröffentlicht. Aus unbekannten Gründen war dieses dennoch der Anlass dazu, die Band von Child in Steel Mill umzubenennen.

Bruce Springsteen: Gitarre, Gesang
Danny Federici: Orgel
Vini Lopez: Schlagzeug
Vini Roslin: Bass

© castiles.net
 

© castiles.net



Nach der Show am 28. Februar 1970 trennte sich die Band von Vini Roslin, der durch Steven Van Zandt ersetzt wurde.

Bruce Springsteen: Gitarre, Gesang
Danny Federici: Orgel
Vini Lopez: Schlagzeug
Steven Van Zandt: Bass
 



Robin Thompson wurde innerhalb der Gruppe eine Stelle als Sänger angeboten. Dieses Angebot nahm er an.

Bruce Springsteen: Gitarre, Gesang
Danny Federici: Orgel
Vini Lopez: Schlagzeug
Vini Roslin: Bass

© castiles.net









"Dr. Zoom & The Sonic Boom" war ein Brückenschlag zwischen "Steel Mill" und der "The Bruce Springsteen Band". Die Band war nach der Auflösung von "Steel Mill" eine Art Überbrückung, bis Bruce die Besetzung der "The Bruce Springsteen Band"gefunden hat, um mit ihr richtige Konzerte geben zu können. Es war mehr wie eine Jam-Session zu verstehen, die irgendwann den Weg auf die große Bühne gefunden hat. Zeitweilig wurde die Band ironischer Weise auch "Bruce Springsteen and the Friendy Enemies" genannt und war großer Tour-Bands aus diesen Tagen nachempfunden, wie "Joe Cocker's Mad Dogs and Englishmen", "Leon Russell's Shelter People" und "Van Morrison's Band and Steet Choir". Nachdem man dann noch einmal gründlich über den Bandnamen nachdachte, kamen Tinker West und Springsteen auf "Dr. Zoom and the Sonic Boom".

Die Band wurde im März 1971 gegründet und war unter anderem Vorgruppe für "The Allman Brothers Band and Cowboy". Ein Manager (Name unbekannt) des "Sunshine In", rief Tinker an und wollte "Steel Mill" fü einige Auftritte verpflichten. Leider bekam dieser eine Absage, denn die Band hatte sich gerade erst aufgelöst und war dabei, sich neu zu finden. "Gib mir Bruce und ich werde mich darum kümmern." Bruce und Steven taten sich mit ihren Freunden aus dem "Upstage" zusammen und würfelten in der Schnelle der Zeit eine Band zusammen. Gespielt wurden bekannte Jam-Melodien aus vergangenen "Upstage Club" Nächten. Als Vorgruppe für die "Allman Brothers" hatten sie zwei Schlagzeuger und zwei Leadgitarristen. Bruce und Steven ging noch einen Schritt weiter und entschieden sich dazu zwei Keyboardspieler und zwei Saxofonspieler zu engagieren.

Mitglieder, die den Kern der Band bildeten, waren: Bruce Springsteen (Gitarre, Gesang), Steven van Zandt (Gitarre), John "Hotkeys" Waasdorp (Piano), David Sancious (Keyboard), Garry Tallent (Bass und Tuba), Southside Johnny (Mundharmonika), Bobby Williams (Schlagzeug), Vini Lopez (Schlagzeug), Albee Tellone (Saxofon), Bobby Feigenbaum (Saxofon) und Tinker West (Congatrommel). Ebenfalls gab es zu dieser Zeit einen "Zoom Chorus", der aus Freunden des "Upstage Clubs" unter der Regie von Kevin Connair geformt wurden: Jeannie Clark, Robin Nash, Fifi Longo, Connie (Nachname unbekannt), Kevin Kavanaugh, John Luraschi, Big Danny Gallagher (spielte Monopoly auf der Bühne), Louie Longo aund Steve Large. Springsteen gab ihnen die Spitznamen "Sonic People" und "Zoomettes".

Dr. Zoom war eine sehr wilde Band, es war anders als was man bis dato von Bruce kannte, vielleicht komplett anders, als es die Welt zuvor gesehen hatte. Sie spielten aus Scherz live auf der Bühne Monopoly und "Connie the Twirler" führte Kunststücke mit dem Schlagstock (Schlagstock mit den Fingern drehen) vor.

Nach dem Konzert am 15. Mai 1971 am Newark State College in Union, NJ (heute bekannt als Kean University), löste sich die Band auf. Die neue "The Bruce Springsteen Band" war endlich zusammengestellt und bereit, auf größeren Bühnen zu spielen und all seine Energie sollte jetzt in das neue Projekt fließen.






© Blogness on the Edge of Town
An einem bestimmten Punkt seiner "Jamming-Erfahrung" bildete Bruce die Band Dr. Zoom & The Sonic Boom, welche nur kurz bestand und bekannt dafür war, nur zwei Konzerte gespielt zu haben.

Bruce Springsteen: Gitarre, Gesang
Danny Federici: Orgel
Vini Lopez: Schlagzeug
Steven Van Zandt: Gitarre, Gesang
David Sancious: Keyboard
Garry Tallent: Bass
Southside Johnny: Mundharmonika
Bobby Williams: Schlagzeug
Kevin Connair: MC
Danny Gallagher: Kartenverkauf
The Zoomettes: Gesang









Im Gegensatz zu Springsteens erster Band "Steel Mill" rockte diese Band in ihrer eigenen Art und Weise. Die Richtung ging mehr zu Rhythm and Blues als die vorherigen Projekte. Die "The Bruce Springsteen Band" war sprichwörtlich eine Big Band mit einer Horn Section und Frauen als Background Sängerinnen. Zu spitzenzeiten zählte die Band mehr als elf Köpfe: Bruce Springsteen (Gitarre und Gesang), Harvey Cherlin (Trompete), Francine Daniels (Gesang), Barbara Dinkins (Gesang), Bobby Feigenbaum (Saxofon), Dolores Holmes (Gesang), Vini Lopez (Schlagzeug), David Sancious (Keyboard), Garry Tallent (Bass) und Steven van Zandt (Gitarre und Gesang). Gelegentlich unterstützten Manager Tinker West und Southside Johnny für einige Auftritte die Band. Danny Federici war kein Mitglied der Band, aber auch er unterstützte die Band für ein paar Auftritte, bevor auch diese wieder aufgelöst wurde.

Die "The Bruce Springsteen Band" wurde im Juli 1971 gegründet und hielt sich genauso lange wie die vorherige Band "Dr. Zoom and the Sonic Boom". Die Band hatte mehrer Auftritte in kleinen Clubs und Universitäten rund um New Jersey. Hervorheben muss man mehrer Auftritte die die Band im "The Student Prince" hatte, eine Bar, in der sie im September 1971 jeden Freitag, Samstag und Sonntag spielten. Während dieser Auftritte unterstützte Southside Johnny mit seiner Mundharmonika die Band. Im November 1971 riet Tinker Bruce dazu, aus finanziellen Gründen die Band zu verkleinern. Bis April 1971 traten sie weiter gemeinsam auf - aber ohne Horn Section.

"The Bruce Springsteen Band" kann in dieser Aufstellung als spätere E Street Band angesehen werden. Diese Erfahrungen waren für Bruce die Wichtigsten. Dem Grundstein für die nächsten Jahrzehnte!




Die Bruce Springsteen Band war überladen von Mitgliedern und Springsteen nahm das Album "Greetings From Asbury Park, N.J." mit nur einem sehr kleinen Teil von ihnen auf. Sowieso hatte Springsteen mit dieser Band keine Tourband, sondern wie man weiß die erste E Street Band. Dieses war aber ein Jahr bevor Bruce diese als offiziell erklärte.

Bruce Springsteen: Gitarre, Gesang
Garry Tallent: Bass
Vini Lopez: Schlagzeug
Steven Van Zandt: Gitarre, Gesang
David Sancious: Keyboard
Harvey Cherlin: Trompete
Bobby Feigenbaum: Saxofon
Barbara Dinkins: Gesang
Delores Holmes: Gesang
Carl "Tinker" West: Manager, spielte manchmal Congas
Francine Daniels: Gesang

© castiles.net









Nach der "Tunnel of Love Express" und der "Human Rights Tour" genehmigte sich Bruce Springsteen eine mehrjährige Schaffenspause, während der er gelegentlich mit befreundeten Musikern in Bars auftrat und zwischen seinen Häusern in Los Angeles, Kalifornien, und Rumson, New Jersey, pendelte. Von der E Street Band hatte er sich getrennt, sie aber nicht offiziell aufgelöst.

1992 kam der Springsteen mit den Alben Human Touch und Lucky Town zurück, die gleichzeitig veröffentlicht wurden. Für eine Welttour stellte er eine neue Band zusammen, die aber keinen Namen trug. Von vielen Fans wurde sie etwas despektierlich als "andere Band" bezeichnet. Nur Roy Bittan und Patti Scialfa waren weiterhin dabei. Die Tour ging vom 6. Mai 1992 bis zum 26. Juni 1993.
 


Crystal Taliefero (Gesang, Percussion, Gitarre, Saxofon): Crystal Taliefero wurde 1963 in Bourne, Massachusetts geboren. Seit 1989 ist sie Mitglied auf Touren und zu Studioaufnahmen der Billy Joel Band. Für die Zukunft plant sie die Taliefero Music Foundation zu gründen.

Taliefero war 11 Jahre alt, als sie ihre Karriere startete und in Rhythm and Blues-Clubs in und um Nordwest Indiana und der Großstadt Chicago mit der Gruppe The Black Mist (diese wurde später in Magic Mist unbenannt) auftrat. Sie besuchte die William A. Wirt High School, an der sie zu den Top-Athleten gehörte und 1981 promovierte. Daraufhin begann sie ihr Studium an der Indiana University. Taliefero ist Mitglied der Delta Sigma Theta Studentinnenvereinigung.

1986 entdeckte John Mellencamp Taliefero während eines Auftritts mit ihrer damaligen College Band Kilo und überzeugte sie davon das Studium aufzugeben und seiner Tourband beizutreten. Zu einem späteren Zeitpunkt, dies war im Jahr 1989, wurde sie gebeten der Billy Joel Band beizutreten, als Joel seine Band für Aufnahmen zum Album Storm Front und der gleichnamigen Tour neu zusammenstellte. Seitdem ist sie Mitglied der Billy Joel Band.

Neben Joel und Mellencamp trat Taliefero mit einer Vielzahl an Musikern auf. Die Liste ist lang: Faith Hill, Garth Brooks, Joe Cocker, Tina Arena, Bob Seger, Brooks & Dunn, Richie Sambora, Elton John, Enrique Iglesias, Natalie Merchant, Meat Loaf, Michael McDonald, Bruce Springsteen and The Northern Pikes, Julian Lennon, The Bee Gees, Dolly Parton's "Two Doors Down", Steven Van Zandt und Buddy Guy.

In dem 2008 erschienenen Rolling Stone-Artikel „The 125-Plus People, Places and Things Ruling the Rock & Roll Universe" wurde Taliefero als „Best Secret Weapon" gelobt.

Die Liste der Instrumente, die sie beherrscht, ist lang. Neben Bongo, Cabasa, Glockenspiel, Conga, Kuhglocke, Güiro, Hand-Percussion, Jam block, Shaker, Tamburin, Triangel, Djembe und Holzblocktrommel spielt sie, um die Liste zu vervollständigen auch Tenor- und Bariton-Saxofon, E-Gitarre, Akuustik-Gitarre und Keyboard. Als Sängerin ist sie eigenständige Künstlerin.

Während sie 1986 mit Bob Seeger tourte, erlitt sie einen Blinddarmdurchbruch. Sie verbrachte mehrere Wochen im Krankenhaus.

Ihr Ziel ist es die Taliefero Music Foundation zu gründen und jüngere Menschen für Musik zu begeistern und zu inspirieren. Als Teil der Aufgabe um junge Menschen zu Musik zu inspirieren, besuchte sie 2009 die Central High School in Ost-Chicago, Indiana, ihrem Heimatstaat.
 


Carolyn Dennis wurde 1954 in Los Angeles, Kalifornien, geboren und ist besser unter ihrem Künstlernamen Carol Dennis oder Carol Dennis-Dylan bekannt. Sie ist Sängerin und Schauspielerin und bekannt für ihre Zusammenarbeit und die Ehe mit Bob Dylan.

Dennis war von 1978 bis 1987 Begleitsängerin für Dylan. Sie war Begleitsängerin u.a. für Wonderlove, The Carpenters, Kenny Loggins, Bruce Springsteen und Michael Jackson. 1982 trat Dennis in die Rolle der Poppea in dem modernen Bühnenstück Monteverdis L’Incoronazione di Poppea (Die Krönung der Poppea) in der New Yorker Xenon Diskothek auf. Sie war die Gesangsstimme des 1991 entstandenen Fernsehfilms "The Josephine Baker Story" mit Lynn Whitfield in der Hauptrolle als Josephine Baker. Dennis war Teil der Performance Gruppe The Young Americans.

Carolyn Dennis und Bob Dylan haben eine Tochter, Desiree Gabriele Dennis-Dylan, die im Januar 1986 zur Welt kam. Kurz darauf im Juni 1986 heirateten beide. Diese Ehe war Dylans zweite und hielt bis Oktober 1992.

Die Hochzeit sowie die Elternschaft wurden bis zur Veröffentlichung der Dokumentation "Down The Highway: The Life Of Bob Dylan", welche von Howard Sounes produziert wurde, für Fans als auch für die Medienwelt geheim gehalten.
 


Shane Fontayne, geboren 1954 in London, ist der Künstlername des englischen Rock-Gitarristen Mick Barakan. Aktiv seit den 1970er Jahren, war er unter anderem Gitarrist für Springsteens Band der World Tour 1092-93", nachdem Springsteen drei Jahre früher seine eigene E Street Band aufgelöst hatte. Während seiner Karriere arbeitete er mit Ian Hunter, Van Zant, John Waite, Chris Botti, Joe Cocker, Johnny Hallyday, Marc Cohn und vielen anderen zusammen.

In den 1970ern war er verbunden mit der englischen psychedelischen Band Byzanztium und über die Jahre arbeitete er mit Künstlern wie Steve Orbit (Little Steve Orbit, 1980 Album), Maria McKnee (1989 Album) und später mit Joe Cocker (Heart & Soul, 2004 Album) und Richard Marx (My Own Best Enemy, 2004 Album).

Er war ebenfalls Gitarrist für die 1995er "Lorada Tour" des französischen Rockers Johnny Halliyday und 1996 für ein Konzert in Las Vegas. Kürzlich ging er mit Crosby, Stills & Nash auf Tour.

Am 2. Dezember 2012 spielte Fontayne die Lead-E-Gitarre zu Ann und Nancy Wilsons Version von "Stairway to Heaven" während der Kennedy Center Honors Zeremonie für Led Zeppelin.

Fontayne war von 1996 bis 2000 mit der Schauspielerin MacKenzie Phillips verheiratet, mit der er einen Sohn hat, der 1987 geboren wurde. Fontaynes älterer Bruder Peter Barakan ist ein bekannter Musikkritiker in Japan.
 


Geboren wurde Bobby King 1944 in Lake Charles im US-Bundesstaat Louisiana. King ist ein amerikanischer Gospel-Stilist, R&B und Soulsänger. In den frühen 1970er Jahren bildete er gemeinsam mit Terry Evans ein Gesangsduo. Das Duo war mit Bob Dylan, John Fogerty und Box Scaggs an Aufnahme-Sessions zu deren Alben beteiligt. Seit 1973 war er auf den meisten Ry-Cooder-Alben vertreten.


 Selbst veröffentlichte er bis heute zwei eigene Alben, Bobby King (1981) und Love In The Fire (1984), außerdem mit Terry Evans zwei Alben, Live And Let Live! (1988) und Rhythm, Blues, Soul & Grooves (1980). Lou Reed kürte 1989 Live And Let Live! als seinen Favoriten.
 


Tommy Sims ist Bassist, Produzent, Songwriter und Bandleader.

Von 1987 bis 1989 war Sims Bassist der populären christlichen Rockband White Heart, die er verließ, um Studiomusiker und Produzent zu werden. Für den Eric Clapton-Song "Change the World" erhielt er den Grammy Award 1997 für das Lied des Jahres. Unter anderem produzierter er für Bonnie Raitt, Susan Tedeschi, Garth Brooks, Cher, Blackstreet, Toni Braxton und BabyFace. Tommy hat auch mit Michael Bolton, Amy Grant, Kelly Clarkson, CeCe Winans, Israel, The Neville Brothers, Michelle Williams von Destiny’s Child und anderen zusammengearbeitet.

Neben dem Schreiben und Produzieren von Songs und Alben veröffentlichte Sims im August 2000 sein erstes Soloalbum mit dem Titel Peace and Love. Der Song "I Don’t Matter to the Sun" war eine Single-Auskopplung und erschien im Soundtrack der TV-Serie "Grey’s Anatomy". Sims Filmbeiträge sind unter anderem die Aufnahme des Soundtracks für den berühmten und mit sieben Oscars ausgezeichneten Film "Philadelphia" mit Tom Hanks in der Hauptrolle. Springsteens Titelsong "Streets of Philadelphia" wurde als bester Filmsong mit einem Oscar prämiert. Weitere Filme, für die Sims die Filmmusik schrieb, waren unter anderem Kevin Costners "For Love Of The Game" und Natalie Portman & Ashley Judds "Where The Heart Is".

Sims wuchs auf in Chicago und Cassopolis, Michigan. 1983 schloss er die Cassopolis Ross Beatty High School ab. Derzeit ist er wohnhaft in Brentwood, Tennessee, und ist sehr aktiv in der Musikszene von Nashville.
 


Gia Ciambotti wurde1962 in Hollywood, Kalifornien, geboren und ist eine amerikanische Sängerin. Prominent wurde sie erst in den späten 1980ern als Mitglied der Band The Graces mit Charlotte Caffey und Meredith Brooks. The Graces veröffentlichten 1989 das Album Perfect View. Mit dem Song "Lay Down Your Arms" aus diesem Album hatten sie einen Billboard Hot 100-Hit. Leider löste sich diese Gruppe in den frühen 1990ern auf.

Nachdem sie als Begleitsängerin Bruce Springsteen auf der Welttour 1992-93 unterstützt hatte, arbeitete sie als Session-Sängerin für Künstler wie Lucinda Williams, Natalie Cole, Chicago und vielen anderen. Ebenfalls arbeitete sie mit der Gruppe The Scarletts zusammen.

In Zusammenarbeit mit Ned Albright veröffentlichte Ciambotti 2004 ihr erstes Soloalbum mit dem Titel "Snowflake", einer Sammlung von traditionellen und ursprünglichen Kinderliedern. Ihr zweites Album trägt den Titel Right As Rain und wurde 2007 veröffentlicht. Ciambotti ist die Tochter des Bassisten John Ciambotti.
 


Geboren in Manhattan, New York City, begann Alfords musikalische Reise durch Einflüsse der Musiker-Freunde seiner älteren Geschwister. Der Freund seiner Schwester verwendete deren Wohnzimmer, um dort zu proben. "Früher habe ich unter meinem Bett mein Schlagzeug versteckt. So nahe an echten Instrumenten zu sein, ließ meine Faszination von ihnen steigen. Der Freund meines Bruders, Chandara, lebte im 18. Stock und war ebenfalls Schlagzeuger." Im Alter von zehn Jahren wurde wurde Zachary in das Schlagzeug eingeführt, worauf seine Mutter ihm ein gebrauchtes Schlagzeug kaufte. "In meiner Nachbarschaft lebten viele Schlagzeuger", wie Peter "Phoenix" Rivera, Sterling Campbell, Ben Perowsky und Boogie Bell (Zachorys erster Lehrer). Alle lebten im Umkreis von etwa zehn Straßen. Mit fünfzehn traf Zachory Charley Drayton im 7th Avenue South night club, der sein Interesse als Schlagzeuger weckte.

In erster Linie brachte sich Zachary das Spielen selbst bei und trat während seiner High-School-Jahre in der Peppermit Lounge, Danceteria, im The Ritz, CBGB’s, A7, The Pyramid Club und dem berüchtigten Musikgebäude an der 38th Straße und der 8th Avenue auf, Schulter an Schulter mit Stars wie Madonna, Vernon Ried und Jean Michel Basquiat. "Es ging darum Musik zu spielen". Dieses bot ihm eine reichhaltige und vielfältige Stimmung, um seinen eigenen Stil zu finden und an Erfahrung zu gewinnen. Er schaffte es auch, Zeit zu finden, um mit den "Meistertrommlern" Kenwood Denard und Tommy Campbell zu üben und zu lernen.

1987 ging Zachary mit Melvin Gibbs und Vernon Ried in die Schweiz. Dies tat er auch 1988 mit Kelvynator um auf Jazz- und Funk-Festivals zu spielen. 1989 sah man ihn mit B52 auftreten und in den 1990ern mit Bruce Springsteen (von 1992 bis 1993) und David Bowie (von 1995 bis 1998). Zachary nahm an mehreren Plattenaufnahmen teil. Zu den Koryphäen zählten Billy Joel, Suzanna Hoffs, The Manic Street Preachers, Jeffery Gains, David Torn, Patti Scialfa und internationale Superstars wie Zucchero, Khaled und Tomoyasu Hotei.
 


Cleopatra Kennedy wurde am 1943 in Birmingham, Alabama, geboren. Sie war Gospelsängerin und Bürgerrechtsaktivistin, bevor sie in den späten 1970ern nach Los Angeles zog.
Sie tourte mit Bruce Springsteen (1992-93), mit Diana Ross, Graham Nash, the Rev. James Cleveland und Paul Williams. Sie nahm 1979 auch an den "No Nukes"-Konzerten in New York City teil, wo sie Springsteen traf.
2007 wurde Kennedy bei der "Cleo Kennedy Love Day Celebration" in Ensley geehrt.
 


Angel Rogers wurde in Port Arthur, Texas, geboren, auch der Geburtsort der legende Janis Joplin. Sie besuchte die Texas Southern University und sang bei der Band 101 Norht, bevor sie nach Los Angeles zog, wo sie sich u.a. einen Namen machte bei folgenden Künstlern: Stevie Wonder, Paula Abdul, Dizzie Gillespie, Anita Baker, George Benson, Jermaine Jackson, Vanessa Williams, Gladys Knight, Yanni. Nach der Tour mit Springsteen arbeitete sie bei Aufnahmen von Freddie Jackson, Frankie Knuckles, Sheila E. und dem späten TLC-Mitglied Lisa "Left-Eye" Lopez mit. Sie tourte außerdem mit Mary J. Blige und arbeitete mit an Aufnahmen.







Bruce Springsteen: Gitarre, Gesang, Mundharmonika
Marc "Chocolate Genius" Thompson: Akustik-Gitarre, Hintergrundgesang, sonstiger Gesang
Patti Scialfa: Akustik-Gitarre, Hintergrundgesang, sonstiger sowie Duet-Gesang
Frank Bruno: Akustik-Gitarre, Hintergrundgesang, gelegentlich Schlagzeug und Waschbrett
Soozie Tyrell: E-Geige, Hintergrundgesang
Sam Bardfeld: Geige
Greg Liszt: Banjo
Marty Rifkin: Pedal Steel Gitarre
Charles Giordano: Piano, Orgel, Akkordeon
Jeremy Chatzky: Kontrabass, gelegentlich E-Bass
Larry Eagle: Schlagzeug
Lisa Lowell: Hintergrundgesang
Curtis King jr.: Hintergrundgesang
Cindy Mizelle: Hintergrundgesang
Art Baron: Tuba und gelegentlich Trompete
Eddie Manion: Saxofon
Mark Pender: Trompete
Curt Ramm: Trompete
Richie "La Bamba" Rosenberg: Trompete
Clark Gayton: Trompete

© Johanna's Visions








Twitter Facebook