» MITGLIEDER LOGIN Home Kontakt Impressum Forum Twitter Facebook



Ich bin hier: Home · Konzert-Übersicht und Setlists aller Springsteen-Konzerte · Konzerte · Human Rights Now!-Tour





Human Rights Now-Tour





Treffe Deine Auswahl:







Human Rights Now! war eine weltweite Benefiz-Tour 1988zugunsten von Amnesty International; sie währte sechs Wochen. Weniger dafür gedacht, Gelder aufzubringen, sollte sie in der Hauptsache das Bewusstsein für die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte zu ihrem 40-jährigen Bestehen steigern. An der Tour nahmen Bruce Springsteen und die E Street Band, Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman und Youssou N'Dour teil, zusätzlich Gastkünstler aus den Ländern, in denen die Auftritte stattfanden.
An jedem Ort wurden Pressekonferenzen abgehalten, auf denen die Menschenrechte thematisiert wurden. Die Konzertbesucher wurden mit Kopien der Erklärung der Menschenrechte in ihrer Sprache versorgt und hatten Gelegenheit, selbst die Erklärung zu unterzeichnen und der weltweiten Menschenrechtsbewegung beizutreten.








Die Tour wurde in Teilen möglich gemacht durch finanzielle Beiträge der Reebok Foundation. Die zwanzig Konzerte waren die zweite Stufe der sich über Jahre erstreckenden Tour , was nachträglich und zusammenfassend als "Human Right Concerts" bezeichnet wurde, eine Serie von Musikereignissen von 1986-1998.

Das Ziel der Tour war es, Künstler zu engagieren, die sich für die Menschenrechte stark machten, und Medien und Öffentlichkeit zu sensibilisieren.

Wie häufig bei derartigen Projekten waren Probleme zu überwinden. Der Aufwand, die Ereignisse in Ländern der Dritten Welt auf die Beine zu stellen, erforderte erhebliche finanzielle Unterstützung. Die Reebok Foundation füllte die Lücken und machte die Tour erst möglich, denn die Eintrittspreise für die Konzerte in der Dritten Welt waren bewusst niedrig gehalten.

Im April wurde die Tour angekündigt, mit Sting und Gabriel als Headliner. Jackson Browne und Robert Cray nahmen entgegen einer ursprünglichen Absicht nicht teil. Springsteen kam später dazu.

Es gab auch Probleme in einigen Ländern und an einigen Orten. Bestimmte Konzerte sollten an abgelegenen Orten stattfinden. Zum Teil waren auch die gastgebenden Regierungen nicht froh über Superstars, die in ihrer Region Freiheit und Demokratie predigten. In den kommunistischen Staaten schaffte man es nur nach Ungarn. Ein Mitglied des sowjetischen Politbüros besuchte das Budapester Konzert, was immerhin zu einem ersten offiziellen Treffen zwischen Vertretern von Amnesty International und der Regierung der UdSSR führte.

Am Ende machte die Tour tatsächlich Station an Orten, die selten, wenn überhaupt, von populären westlichen Musikern besucht wurden, einschließlich Indien und Äquatorialafrika. Clarence Clemons, Mitglied der E Street Band, sagte später, in Afrika zu sein und wirklich Schwarzen überall zu begegnen, sei eine Offenbarung gewesen.








Jede Show begann und endete mit einer gemeinsamen Darbietung von Bob Marleys "Get Up, Stand Up", und vor diesem Schlusssong gab es eine von Springsteen geleitete gemeinsame Interpretation von Bob Dylans "Chimes of Freedom".

Die an der Tour teilnehmenden Künstler arrangierten ihre eigenen individuellen Sets zu Themen der Politik, Freiheit und Tapferkeit. Gabriel intonierte das unheimliche "Of These, Hope". Sting spielte u.a. "They Dance Alone". Er hatte den Song im Jahr zuvor geschrieben, inspiriert durch sein Engagement mit Human-Rights-Aktivisten während der früheren Tour.
Springsteen schien sich nicht ganz sicher über die Herangehensweise. Er würzte sein Set mit Konzertfavoriten wie "Cadillac Ranch" und "Glory Days", leitete ihn aber auch ein mit Songs wie "War" und "Born in the U.S.A."

Tourkünstler machten auch bei Songs der anderen teilnehmenden Künstler mit. So gesellten sich zuweilen Gabriel, Springsteen und E Streeter Nils Lofgren zu Sting in seinem Set. Und dieser sang eine Strophe von Springsteens "The River", während Keyborder Davis Sancious bei anderen Stücken eine Mini-Wiedervereinigung mit der E Street Band feierte.
Joan Baez dirigierte das Publikum bei "Happy Birthday to You" für Springsteen, der am Tag der Show 39 wurde. Die beiden sangen zusammen Dylans Song "Blowin' in the Wind". Baez eröffnete die drei U.S.-Shows mit Darbietungen des spirituellen "Oh Freedom" und John Lennons "Imagine".

Höhepunkte der finalen Show in Buenos Aires wurden auf HBO gezeigt und am 10. Dezember 1988, dem 40. Jahrestag der Menschenrechtserklärung, weltweit im Radio ausgestrahlt.

Von der Tour gibt es ein aus 6 DVDs bestehendes Set, "Human Right Concerts 1986-1998", das im Oktober 2013 herausgebracht wurde.






 
September 1988 // Europa
 
02.09.1988
  Wembley Stadium, London
"Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman und Youssou N'Dour
 
04.09.1988
  Palais Omnisport Bercy, Paris
"Chimes Of Freedom" mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman und Youssou N'Dour, sowie "Get Up Stand Up" mit mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman, Michel Jonasz und Youssou N'Dour
 
05.09.1988
  Palais Omnisport Bercy, Paris
"Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman und Youssou N'Dour
 
06.09.1988
  Nep Stadion, Ungarn
"Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman und Youssou N'Dour
 
08.09.1988
  Stadion Communale, Turin
"Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman und Youssou N'Dour
 
10.09.1988
  Camp Nuo, Barcelona
"The River" mit Sting, "Raise Your Hand" mit Branford Marsalis und "Chimes Of Freedom" & "Get Up, Stand Up" mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman, Youssou N'Dour und El Ultimo de la Fila
   
 
September 1988 // Südamerika
 
13.09.1988
  National Stadion, San Jose, Costa Rica
"Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman und Youssou N'Dour
   
 
September 1988 // USA & Kanada
 
15.09.1988
  Maple Leaf Garden, Toronto
"Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman und Youssou N'Dour
 
17.09.1988
  Olympic Stadion, Montreal
"Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman und Youssou N'Dour
 
19.09.1988
  JFK Stadium, Philadelphia, PA
"Cover Me", "War" und "Raise Your Hand" mit den Miami Horns, "The River" mit Sting und L. Shankar, "Glory Days" mit David Sancious und den Miami Horns, "Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman, Joan Baez und Youssou N'Dour
 
21.09.1988
  Coliseum, Los Angeles, CA
"The River" mit Sting, "Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Bono, Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman and Youssou N'Dour
 
23.09.1988
  Coliseum Stadium, Oakland, CA
"Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Joan Baez, Peter Gabriel, Tracy Chapman and Youssou N'Dour • Geburtstagsständchen "Happy Birthday to You" für Bruce Springsteen
   
 
September 1988 // Japan & Indien
 
27.09.1988
  Tokyo Dome, Tokyo, Japan
"Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Peter Gabriel, Tracy Chapman und Youssou N'Dour
 
30.09.1988
  Jawaharlaj Nehru Stadion, Neu Delhi, Indien
"Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman und Youssou N'Dour
   
 
Oktober 1988 // Europa
 
03.10.1988
   
 
Oktober 1988 // Afrika
 
07.10.1988
  National Sports Stadium, Harare, Simbabwe
"Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman und Youssou N'Dour
 
09.10.1988
  Stade Houphuet Boigny, Abijan
"Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman und Youssou N'Dour
   
 
Oktober 1988 // Südamerika
 
12.10.1988
  Palmeras Stadium, Sao Paulo
"Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman und Youssou N'Dour
 
14.10.1988
  Estadio Mundial, Argentinien
"Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman und Youssou N'Dour
 
15.10.1988
  River Plate Stadium, Buenos Aires
"The River" mit Sting und L. Shankar, "Cadillac Ranch" & "Glory Days" mit David Sancious, "Raise Your Hand" mit Branford Marsalis und David Sancious, "Twist And Shout" mit Branford Marsalis, Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman and Youssou N'Dour, "Chimes Of Freedom" und "Get Up, Stand Up" mit Sting, Peter Gabriel, Tracy Chapman und Youssou N'Dour






Twitter Facebook