» MITGLIEDER LOGIN Home Kontakt Impressum Forum Twitter Facebook



Ich bin hier: Home · Konzert-Übersicht und Setlists aller Springsteen-Konzerte · Konzerte · Working On A Dream-Tour





Working On A Dream-Tour






Die "Working on a Dream"-Tour dauerte von April bis November 2009. Im Januar des Jahres war das Album herausgekommen. Es war die erste Tour der E Street Band ohne Gründungsmitglied Danny Federici, der während der vergangenen Tour im Jahr zuvor gestorben war. Und es war außerdem die letzte Tour mit Gründungsmitglied Clarence Clemons, der 2011 starb.

Die Tour war kürzer als vergangene Touren, aber zum ersten Mal in seiner Karriere spielte Springsteen auf Festivals, vor allem in Europa. Auffällig war, dass er relativ wenig Titel aus seinem neuen Album spielte. Trotzdem waren die Reaktionen zur Tour im allgemeinen positiv.

Für Teile der Tour stand Max Weinberg wegen seiner Verpflichtungen für die Late-Night-Show von Conan O'Brien nicht zur Verfügung. Ersetzt wurde er von seinem 18 Jahre alten Sohn Jay Weinberg, der sehr wohlwollend von den Fans aufgenommen wurde.






Das Springsteen-Management kündigte an, dass diese Tour nicht überlang werden würde; vor allem in Nordamerika waren nur 26 Termine geplant. Oklahoma war dabei, wo Springsteen seit drei Jahrzehnten nicht gespielt hatte. Bestätigt wurde, dass der Rockstar beim berühmten Glastonbury Festival als Headliner auftreten würde, ebenso beim Pinkpop Festival in den Niederlanden und beim Bonnaroo Music Festival in den USA. Für Springsteen war dies eine Herausforderung, da er nicht nur vor seinen Fans spielen würde.

Wie es seit der Reunion Tour 1999 Praxis war, begannen Springsteen und die Band mit den Proben am 11. März in der Convention Hall in Asbury Park. Wieder warteten die ganz Getreuen außerhalb der geschlossenen Türen, um zu hören, was geprobt werden würde. Max‘ Sohn Jay saß an den Drums. Befürchtungen, er wäre den Aufgaben nicht gewachsen, erwiesen sich als unbegründet. Van Zandt sagte: "Jay ist ein fantastischer Drummer. Er hat die Weinberg-DNA."

Als der amerikanische Teil bereits im Gange war, gab es Spekulationen zu weiteren amerikanischen Terminen für den späten Sommer und den Herbst. Als Springsteen am 21. Mai 2009 im Izod Center spielte, gab Springsteen bekannt, er würde drei Mal im Herbst im alten Giants Stadium spielen, um Goodbye zu sagen, bevor die Abrissbirne das Stadion plattmachen würde. Als die Termine feststanden, waren die Tickets rasch ausverkauft, und zwei weitere Shows wurden hinzugefügt. Das wären dann die allerletzten Shows in jenem Stadion. Für Mitte Juli wurden noch Konzerte anberaumt, und zwar in freien Amphitheatern im Nordosten, weitere in Hallen für den November.
Die Tour sollte am 22. November in Buffalo, New York, enden. Die geplante Show in Kansas City wurde wegen des Todes von Lenny Sullivan abgesagt; er war Springsteens Cousin und seit zehn Jahren sein Co-Roadmanager.






1. Teil, Nordamerika

Mit dem Beginn der Tour am 1. April in San Jose, Kalifornien, war "Badlands" der feste Opener, an dessen Ende Bruce wie bei der Magic Tour fragte: "Is there anybody alive out there?" Typische Shows enthielten nur drei Songs vom aktuellen Album: "Outlaw Pete", "Working on a Dream" und "Kingdom of Days". Dies war eine deutliche Abkehr von allen vorhergehenden Touren, wo das Material des aktuellen Albums immer stark vertreten war. Ein anderer kürzlich erschienener Song, "The Wrestler", erschien auf ungefähr der Hälfte der Setlisten, obgleich er nicht den romantischen Popstil des Albums teilte. Andere Songs wie "This Life" und "Surprise Surprise" kamen nicht über die erste Asbury-Park-Rehearsal-Show hinaus.


"Good Eye" erschien nur in der ersten Show, und "My Lucky Day" wurde in den ersten drei Shows gespielt, bevor es rausflog. Vom vorhergehenden Album, Magic, kam lediglich "Radio Nowhere" in die Setlisten, die hauptsächlich Material von "Born in the U.S.A." und "The Rising" und vereinzelte Titel aus anderen Perioden enthielten.

Das wurde natürlich von Fans und auch von der Presse durchaus kontrovers diskutiert. Bassist Garry Tallent und Gitarrist Nils Lofgren amüsierten sich ein wenig, hätten sich doch Fans bei der Magic Tour darüber beschwert, es würden zu viele Titel des Albums gespielt, und jetzt beschwerten sie sich über zu wenige.
Ein Thema, das in der Tat auffällig in der Show war, war die fortgesetzte Rezession der späten 2000er Jahre. Der frühe Teil der Shows enthielt einen "Rezession-Teil", bestehend aus "Seeds" (aus den Achtzigern), "Johnny 99" (einhergehend mit eigentlich unpassenden Zug-"Woo-Whoos") und entweder "Youngstown" oder "The Ghost of Tom Joad" (beide mit hitzigen Gitarrensolos von Nils Lofgren). Zugaben begannen mit einer Interpretation des 1850er Stephen-Foster-Klassikers "Hard Times Come Again No More". Später wurden die Epen "Land of Hope and Dreams" and "American Land", die Überleben und Hoffnung verkörpern, dazugenommen. Ein optimistischeres Element war "Waitin‘ on a Sunny Day" vom Album The Rising. Hier hielt Springsteen meist einem jungen Kind das Mikrofon hin, das den Refrain mitsang.

Sehr auffällig war die Fortsetzung des Segmentes für das Einsammeln der Request-Schilder. In der Regel sammelte er während einer ausgedehnten Einführung zu "Raise Your Hand" Wünsche aus dem Pit ein. Nach dem Songende wählte er zwei oder drei Requesttitel aus. Der erste war oft ein Garage-Rock-Klassiker wie "Wild Thing", "96 Tears", "Mony Mony" oder eine Punkrock-Nummer wie "I Wanna Be Sedated" oder "London Calling". Diese Aktivität wurde angekündigt als "stump the band" (etwa: Die Band überraschen/durcheinanderbringen). Das führte zu einem improvisierten, auf der Bühne ausgearbeiteten Arrangement. Wie stark diese Herausforderung wirklich war, wurde nicht ganz klar. Die Texte wurden auf die Teleprompter geladen, und in manchen Fällen wurden Songs auch im Soundcheck gespielt. Später meinte Springsteen: "Wir begannen ungewöhnliche Requests zu nehmen und brachten Songs, die wir noch nie zusammen gespielt hatten. Es hing ab von gemeinsamen Erinnerungen, die die Bandmitglieder von der individuellen Spielpraxis als Teenager hatten." Weitere Requests waren Springsteen-Songs, die normalerweise in den Setlisten nicht auftauchten.

Die Spieldauer der Shows bewegte sich zwischen 2:30 und 2:45.
Jay Weinberg war bei einer Anzahl von Shows im ersten nordamerikanischen Teil dabei, spielte von vier Songs bis zur Hälfte des Sets. Die meiste Zeit seines Lebens war er Fan von Heavy-Metal-Musik gewesen, und bei Springsteen integrierte er eine polyrhythmische Methode (beeinflusst von Metalbands wie Lamb of God, Mastodon und Slipknot) in den E-Street-Drumming-Stil, der abgeleitet ist von großen Bands und dem frühen Rock’n’Roll. Sowohl die Reaktion der Fans als auch die der Kritiker war sehr positiv. Mit seinem lebhaften Stil und den langen wehenden Haaren erinnerte er an Dave Grohl. Ein Kritiker schrieb, sein Stil würde der Bandchemie gut tun. Jay sagte: "Es ist ein Sommerjob, den jeder gern machen würde." Sein Vater meinte, Jays zeitliches Engagement habe ihm die Möglichkeit eines totalen körperlichen Schwebezustands gegeben. Zum ersten Mal seit 35 Jahren habe er aus dem Publikum heraus ein Konzert von Bruce und der E Street Band genießen können. Das erste komplette Konzert spielte Jay am 14. Mai im Times Union Center in Albany, New York, als sein Vater für die The Tonight Show with Conan O’Brien probte. In der abschließenden Show in der Medowlands Arena spielte Jay den ersten Teil, und Max übernahm den zweiten, nachdem er in einem Nachtflug aus Los Angeles angereist war.

2. Teil, Westeuropa

Nach dem Europastart erschienen sporadisch mehr "Working on a Dream"-Songs; "Lucky Day" wurde regelmäßig gespielt, und "Queen of the Supermarket" erlebte seine Premiere. Jay Weinberg saß während der ersten sieben Shows am Schlagzeug, da sein Vater während der Tonight Show unabkömmlich war.
Springsteen und die Band kehrten kurzfristig in die USA zurück, um am 13. Juni zum ersten Mal beim Bonnaroo Music Festival aufzutreten. Festivals waren neu für Bruce, weil dort nicht unbedingt viele Fans anzutreffen sind, doch nach einem langsamen Beginn hatte er das Festival-Publikum weitgehend im Griff. Am zweiten Abend gesellte er sich zur kürzlich wiedervereinigten Band Phish und spielte "Mustang Sally", "Bobby Jean" und "Glory Days". Phish-Gitarrist Trey Anastasio sagte später: "Ich hab mit Bruce gespielt! Er ist mein Held."
Später reflektierte Springsteen: "Wir haben auf dieser Tour zum ersten Mal Festivals gespielt, und das war eine der größten Erfahrungen. Es hat uns die Augen geöffnet. Als wir Glastonbury spielten, kam es uns vor, als spielten wir vor 100.000 Kids in den Zwanzigern. Es hat Spaß gemacht, wechselweise mit anderen Bands zu spielen, und das ist etwas, das ich auch zukünftig machen werde."
Am 25. Juni verließ Max Weinberg die Tonight Show für ein paar Wochen, um sich für die Fortsetzung der Westeuropatour wieder der E Street Band anzuschließen. Während dieser Zeit trat Jay Weinberg nicht auf, bis er am Ende der Tour bei den spanischen Shows wieder auf der Bühne erschien. Während Bruce‘ Frau Patti überhaupt nicht gesehen wurde, unterstützte sein Sohn Evan bei einer Reihe von Shows bei den Zugaben seinen Vater an der Gitarre, so auch beim Festival des Vieilles Charrues in Brittany im Juli, dem einzigen Tourstopp in Frankreich.

Die Setlisten wurden aufgelockert. Es gab viele Tourpremieren vor allem im Request-Teil, und so manche Show enthielt 30 Songs. Schließlich wurde sogar auf die Zugabenpause mit dem Verlassen der Bühne verzichtet, sodass die Show ohne Unterbrechung bis zum Ende lief. Bei beiden Dublin-Shows und auch in Glastonbury wurde die Sperrzeit überschritten (angeblich 50.000 $ Strafe), wobei sich Springsteen und Van Zandt über die Sperrzeiten lustig machten. "American Skin (41 Shots)" wurde zum ersten Mal in Europa gespielt, zunächst in Dublin und danach mehrfach in Italien. Im Olympiastadion zu Rom wurde zu Ehren der Opfer des Erdbebens von L’Aquila (2009) "My City of Ruins" gespielt.
Die Westeuropatour endete mit fünf Shows in Spanien, in abgelegeneren Orten als in der Vergangenheit. Die letzte dieser Shows im Auditorio Monte do Gozo in Santiago de Compostela wurde getrübt durch eine unorganisierte Security und eine Überbuchung durch den Veranstalter, was zur Folge hatte, dass etwa 40.000 Ticketinhaber nicht hineingelassen wurden.

3. Teil, USA

Dieser Tourteil begann Mitte August mit Shows in offenen Amphitheatern und in Hallen. Oft wurden die Shows am Wochenende angesetzt, damit Max Weinberg teilnehmen konnte. Bei Terminen in der Woche ersetzte ihn sein Sohn. Ab dem 25. September nahm Max zwei Wochen Urlaub von der Tonight Show, um die finalen Rockkonzerte wahrzunehmen.
Die Ticketverkäufe waren schleppender als vorher, und in Arenen, wo Leute die billigeren Plätze hinter der Bühne gebucht hatten, wurden diese auf bessere Plätze umgesetzt. Van Zandt empfahl Fans indirekt, Tickets zu kaufen, indem er sagte: "Man weiß nie, es könnte unsere letzte Tour sein. Wir bestreiten jede Show, als wäre sie unsere letzte." Sogar in der Springsteen-Bastion in Philadelphia waren Shows nicht ausverkauft.

Während dieses Tourabschnitts wurde davon berichtet, das gesamte Album Born to Run würde in mehreren Shows gespielt werden. Die "full album"-Idee nahm Gestalt an anlässlich der fünf Shows im Giants Stadium, den letzten Shows in diesem Stadion überhaupt. Born to Run wurde zwei Mal gespielt, Darkness on the Edge of Town ein Mal und Born in the U.S.A. zwei Mal. Jede Show endete mit einem Feuerwerk.
Springsteen sagte: "Diese Alben sind voller Songs, die es seit 30 bis 35 Jahren gibt. Es war einfach ein Weg, den Shows neues Leben einzuhauchen, etwas Reizvolles zu machen und den Fans Spaß zu bereiten; aber es erwies sich schließlich als eine weit größere emotionale Erfahrung, als ich erwartet hatte."

Die "Albumshows" setzten sich fort in den vier Philadelphia-Shows, auch hier den letzten vor dem Schließen des legendären Spectrum. Abgesehen vom Spielen der vollständigen Alben, hielt Springsteen die Setlisten während dieses dritten Tourteils flexibel. Born to Run blieb die Standardwahl für die "Albumshow" für den Rest der Tour, doch die beiden Shows im Madison Square Garden sahen in dieser Hinsicht The Wild, the Innocent & the E Street Shuffle und The River, wobei Letzteres mit 20 Songs die Setliste dominierte. Springsteen sah gerade diese als sehr erfolgreich an, da deren Songs selbst als Liveshow geeignet gewesen wären, mit vier schnellen Songs und einigen Balladen. Die hätten sich wirklich gut gespielt.

Während der letzten Konzerte dieser Tour präsentierte er im Zugabenteil häufig eine ausgedehnte überschäumende Version von Jackie Wilsons Klassiker "(Your Love Keeps Lifting Me) Higher and Higher". Mit zur Schau gestellten Backgroundgesängen von Cindy Mizelle und Curtis King und Trompetensoli von Curt Ramm, die den Song auf acht Minuten ausdehnten, Tonlagenwechsel, Wiederholungen und Laufen durch das Pitareal, bei dem sich die Sänger Springsteen anschlossen, wurde diese Performance zu einem der Höhepunkte der gesamten Tour.
Springsteen zerstreute Bedenken, diese könnte die letzte Tour der E Street Band gewesen sein oder die letzte für eine längere Zeit. Gegen Ende der Tour sagte er in einem Interview: "Wir spielen jetzt vor einem Publikum, das uns überleben wird. Und gerade jetzt ist die Band sehr sehr leistungsfähig. Und ein Grund davon ist, dass sie die geballte Geschichte mitträgt. Du kommst hierher und siehst 35 Jahre eines dahinrasenden Zuges, und du befindest dich jetzt am vorderen Ende. Wir freuen uns auf noch sehr viele Jahre des Tourens und Spielens, die wir genießen werden."

Die Tour endete am 22. November in der HSBC Arena in Buffalo, New York. Fans kamen von weither angereist, und die Show war das Gesprächsthema in der Stadt. Springsteen spielte "Greetings from Asbury Park, N.J.", sein erstes Album, das er – ironisch lächelnd – als Wunder bezeichnete. Seine Aufführung widmete er seinem ersten Manager und Produzenten, Mike Appel, der anwesend war. Dabei waren das äußerst selten gespielte "Mary Queen of Arkansas" (das erste Mal mit der E Street Band) und "The Angel". Weitere Raritäten spickten die fast 3,5 Stunden lange und 34 Songs umfassende Show. Zu Ehren von Van Zandts Geburtstag spielte er das ziemlich unbekannte "Restless Nights" und das recht ungewöhnliche "Surprise Surprise" des aktuellen Albums. Kurz vor Ende des Konzerts sagte er: "Wir sagen goodbye, aber nur für eine kleine Weile ... eine sehr kleine Weile." Der Abend endete mit Jon Fogertys "Rockin’ All Over the World".






Zeitungskritiken befassten sich häufig mit dem hohen Level an Energie und Stehvermögen, das der fast 60-jährige Springsteen in den Konzerten an den Tag legte. Die Atlanta Journal-Constitution und die Chicago Tribune verglichen ihn wohlwollend mit den Bandmitgliedern, es hieß: "Einige der Männer in der Band sehen ihrem Alter entsprechend aus ... ihnen fehlt die Physis und die ausdauernde Eindringlichkeit ihres Bosses."
Andere Zeitungen bzw. Magazine lobten das aktuelle Album, fanden es aber gleichzeitig enttäuschend, dass er so wenig davon spielte hatte. Die San Jose Mercury News schrieb, das Konzert selbst sei nicht so fesselnd gewesen wie frühere Aufführungen in Kalifornien. Doch die Mehrzahl der Veröffentlichung war überwiegend positiv. Die kanadische Zeitung The Globe and Mail meinte: "Ein Abend mit Springsteen ist immer noch der Inbegriff eine Rockkonzerts."

In Europa waren die Kritiken im Allgemeinen ziemlich gefällig. Die Irish Times schrieb, Springsteen zeige keine Altersanzeichen, obwohl er auf der regennassen Dubliner Bühne ausrutschte, und weiter: "Ein Set, das so viele Songs über die Härte des Lebens enthielt ... wird mit einer solch außerordentlichen Verve dargeboten, dass du, wenn du gehst, sehr froh bist, dass du lebst."

Über die finalen Shows im Giants Stadium schrieb die New York Daily News, "Wrecking Ball" sei eine "begeisternde Deklaration der Auflehnung angesichts der Zerstörung" gewesen, und meinte zusammenfassend: "Die Shows zeigten, dass Springsteen einer der wenigen Performer ist, die charismatisch und hymnisch genug sind, die Weite des Stadiums zu ihrem Vorteil zu nutzen."
Die New York Times meinte zur Full-Performance von Born in the U.S.A.: "Springsteen sang mit einer leicht tieferen Stimme ... die Songs haben nicht darunter gelitten." Greg Kot von der Chicago Tribune sagte, die Full-Performance von Born to Run sei bei Weitem die beste Springsteen-Show mit den E Streetern seit den Achtzigern gewesen.

Rückblickend auf die Tour in Kombination mit der Magic Tour bemerkte das Magazin Billboard: "Sogar für einen Künstler, der seine Karriere auf epischen Shows aufgebaut hat, ist es Springsteen und den E Streetern gelungen, eine weitere Stufe in ihrer legendären Karriere zu erreichen."
Springsteen selbst sagte: "Mit diesen letzten Shows sind wir am Ende eines zehn Jahre langen Projekts angelangt, zu einer enormen Erneuerung der Kraft, der Stärke und dem Einsatz, den unsere Band hoffentlich abliefert." Springsteen warb auch für die Qualität der Shows: "Wenn ihr jetzt zu uns kommt und uns erlebt, seht ihr die beste E Street Band aller Zeiten."

Bis September 2009 war die "Working on a dream"-Tour vom Umsatz her in den Top 5 der weltweiten Touren, neben U2s 360° Tour, Coldplays Viva la Vida Tour und AC/DCs Black Ice Tour. Auf das ganze Jahr 2009 bezogen erreichte Springsteen umsatzmäßig den dritten Rang, übertroffen nur von U2 und Madonnas Sticky & Sweet Tour. Eingenommen wurden mehr als 156 Millionen Dollar bei 1,7 Millionen verkauften Tickets. 42 von 72 Shows – die Festivals ausgenommen – waren ausverkauft.






Mehrere der Festivalauftritte wurden im Fernsehen oder Radio übertragen. "The Best of Bonnaroo 2009" erschien auf Fuse TV am 20. Juni mit dem Springsteen-Beitrag von "Outlaw Pete". Der Song erschien auch auf einer DVD mit dem Titel "Live From Bonnaroo 2009". Zahlreiche Fans kritisierten, dass auf BBC nicht die volle Show gezeigt wurde. Der Sender entgegnete, dazu sei die Show zu lang gewesen. Im Fernsehen gezeigte Höhepunkte waren später auf BBC Four und BBC HD zu sehen. E Street Radio sendete am 4. Juli, dem Nationalfeiertag, 45 Minuten vom Frankfurter Konzert am 3. Juli. In den USA war der Auftritt beim Hard-Rock-Calling-Festival im Hyde Park am 21. August zu sehen, auf den Kabelsendern VH1, VH1 Classic und Palladia.
Mehrere Shows waren gefilmt worden, und bei Tourende war noch nicht klar, wie eine Veröffentlichung aussehen sollte. Schließlich entschied man sich, das Londoner Konzert vom Juni 2010 auf DVD/Blu-ray mit dem Titel London Calling: Live in Hyde Park zu veröffentlichen.

Quelle: en.wikipedia





Nach Alben:

Greetings From Asbury Park, N.J.
The Angel
Blinded By The Light
Does This Bus Stop At 82nd Street?
For You
Growin' Up
It's Hard To Be A Saint In The City
Lost In The Flood
Mary Queen Of Arkansas
Spirit In The Night


The Wild, The Innocent & The E Street Shuffle
4th Of July, Asbury Park (Sandy)
The E Street Shuffle
Incident On 57th Street
Kitty's Back
New York City Serenade
Rosalita (Come Out Tonight)
Wild Billy's Circus Story

Born To Run
Backstreets
Born To Run
Jungleland
Meeting Across The River
Night
She's The One
Tenth Avenue Freeze-Out
Thunder Road

Darkness On The Edge Of Town
Adam Raised A Cain
Badlands
Candy's Room
Darkness On The Edge Of Town
Factory
The Promised Land
Prove It All Night
Racing In The Street
Something In The Night
Streets Of Fire

The River
Cadillac Ranch
Crush On You
Drive All Night
Fade Away
Hungry Heart
I Wanna Marry You
I'm A Rocker
Independence Day
Jackson Cage
Out In The Street
Point Blank
Ramrod
Sherry Darling
The Price You Pay
The River
The Ties That Bind
Two Hearts
You Can Look (But You Better Not Touch)
Wreck On The Highway

Nebraska
Atlantic City
Johnny 99

Born In The U.S.A.
Bobby Jean
Born In The U.S.A.
Cover Me
Dancing In The Dark
Darlington County
Downbound Train
Glory Days
I'm Goin' Down
I'm On Fire
No Surrender
My Hometown
No Surrender
Working On The Highway

Tunnel Of Love
Tougher Than The Rest

Human Touch
All Or Nothin' At All
Human Touch

Lucky Town
If I Should Fall Behind
Living Proof

Greatest Hits
Murder Incorporated
Streets Of Philadelphia
This Hard Land

The Ghost Of Tom Joad
The Ghost Of Tom Joad
Youngstown

Tracks
Back In Your Arms
Be True
Give The Girl A Kiss
Janey, Don't You Loose Heart
Loose Ends
My Love Will Not Let You Down
Pink Cadillac
Rendezvous
Restless Nights
Roulette
Seaside Bar Song
So Young And In Love
Stand On It
Thundercrack

18 Tracks
The Fever

The Rising
Into The Fire
Lonesome Day
My City Of Ruins
The Rising
Waitin' On A Sunny Day


The Essential Bruce Springsteen
From Small Things (Big Things One Day Come)


We Shall Overcome: The Seeger Sessions
American Land


Magic
Girls In Their Summer Clothes
Gypsy Biker
I'll Work For Your Love
Last To Die
Long Walk Home
Radio Nowhere


Working On A Dream
Good Eye
Kingdom Of Days
My Lucky Day
Outlaw Pete
Queen Of The Supermarket
Surprise, Surprise
This Life
What Love Can Do
Working On A Dream
The Wrestler



Sonstige:

American Skin (41 Shots)
Because The Night
Fire
Land Of Hope And Dreams
Red Headed Woman
Seeds
Wrecking Ball



Cover-Songs:

96 Tears
All Shook Up
Bad Luck
Blue Suede Shoes
Boom Boom
Born To Be Wild
Brown Eyes Girl
Burning Love
Can't Help Falling In Love
Coma Girl
Da Doo Ron Ron
The Dark End Of The Street
Detroit Medley
Double Shot (Of My Baby's Love)
Expressway To Your Heart
Good Lovin'
Good Rockin' Tonight
Great Balls Of Fire
Green Onions
Hail To The Chief
Hang On Sloopy
(I Don't Want To) Hang Up My Rock And Roll Shoes
Hard Times (Come Again No More)
Hava Niglia
Heatwave
(Your Love Keeps Lifting Me) Higher And Higher
I Fought The Law
I Wanna Be Sedated
I'm Bad, I'm Nationwide
Jailhouse Rock
Jersey Girl
Jole Blon
The Last Time
Like A Rolling Stone
Little Bit O'Soul
Little Latin Lupe Lu
London Calling
Louie Louie
Merry Christmas Baby
Mony Mony
Mountain Of Love
My Generation
Oh, Pretty Woman
People Get Ready
Proud Mary
Quarter To Three
Raise Your Hand
Ramblin' Gamblin' Man
Ring Of Fire
Rockin' All Over The World
Rockin' Robin
Roll Over Beethoven
Santa Clause Is Comin' To Town
(I Can't Get No) Satisfaction
Save The Last Dance For Me
Seven Nights To Rock
Seventh Son
Sha La La
Summertime Blues
Sweet Soul Music
Then She Kissed Me
Trapped
Travelin' Band
Twist And Shout
You Never Can Tell
You Really Got Me
The Wanderer
When You Walk In The Room
Who'll Stop The Rain
Wild Thing









 
März 2009 // USA
 
11.03.2009
  Paramount Theatre, Asbury Park, NJ
Geschlossenes Band Rehearsal mit Mitgliedern der E Street Band in Vorbereitung der bevorstehenden Working On A Dream-Tour
 
12.03.2009
  Paramount Theatre, Asbury Park, NJ
Geschlossenes Band Rehearsal mit den E Street Band-Mitgliedern
 
13.03.2009
  Convention Hall, Asbury Park, NJ
Geschlossenes Band Rehearsal (ohne Bruce), mit Ersatzdrummer Jay Weinberg
 
17.03.2009
  Convention Hall, Asbury Park, NJ
Geschlossenes Band Rehearsal mit Springsteen und den E Street Band-Mitgliedern
 
18.03.2009
  Convention Hall, Asbury Park, NJ
Geschlossenes Band Rehearsal mit Springsteen, den E Street Band-Mitgliedern und Background-Sängern
 
19.03.2009
  Convention Hall, Asbury Park, NJ
Geschlossenes Band Rehearsal mit Springsteen, den E Street Band-Mitgliedern und Ersatzdrummer Jay Weinberg, der für seinen Vater Max einspringt
 
21.03.2009
  Convention Hall, Asbury Park, NJ
Geschlossenes Band Rehearsal mit Springsteen und den E Street Band-Mitgliedern
 
23.03.2009
  Convention Hall, Asbury Park, NJ
1. öffentliches Band Rehearsal
 
24.03.2009
  Convention Hall, Asbury Park, NJ
2. öffentliches Band Rehearsal
   
 
April 2009 // USA
 
01.04.2009
  San Jose, CA - HP Pavilion
 
03.04.2009
  Glendale, AZ - Jobing.com Arena
 
05.04.2009
  Austin, TX - Frank Erwin Center
 
07.04.2009
  Tulsa, OK - BOK Center
 
08.04.2009
  Houston, TX - Toyota Center
 
10.04.2009
  Denver, CO - Pepsi Center
 
15.04.2009
  Los Angeles, CA - LA Memorial Sports Arena
Gaststar Tom Morello
 
16.04.2009
  Los Angeles, CA - LA Memorial Sports Arena
Gaststar an diesem Abend war Mike Ness
 
21.04.2009
  Boston, MA - TD Banknorth Garden
 
22.04.2009
  Boston, MA - TD Banknorth Garden
Gaststar waren die Dropkick Murphys (als Band) und Timm Brennan, Mitglied von Dropkick Murphys
 
24.04.2009
  Hartford, CT - XL Center
 
26.04.2009
  Atlanta, GA - Philips Arena
 
28.04.2009
  Philadelphia, PA - Wachovia Spectrum
 
29.04.2009
  Philadelphia, PA - Wachovia Spectrum
   
 
Mai 2009 // USA & Kanada
 
02.05.2009
  Greensboro, NC - Greensboro Coliseum
Gaststar war Frank Bruno
 
04.05.2009
  Hempstead, NY - Veterans Memorial Coliseum
 
05.05.2009
  Charlottesville, VA - John Paul Jones Arena
 
07.05.2009
  Toronto, ONT - Air Canada Center
 
08.05.2009
  University Park, PA - Bryce Jordan Center
 
11.05.2009
  St. Paul, MN - Xcel Energy Center
 
12.05.2009
  Chicago, IL - United Center
 
14.05.2009
  Albany, NY - Times Union Center
 
15.05.2009
  Hershey, Hersheypark Stadium
 
18.05.2009
  Washington DC - Verizon Center
 
19.05.2009
  Pittsburgh, PA - Mellon Arena
Joe und Johnny Grushecky zu Gast bei "Glory Days" und "Mony Mony"
 
21.05.2009
  East Rutherford, NJ - Izod Center
 
23.05.2009
  East Rutherford, NJ - Izod Center
   
 
Mai 2009 // Europa
 
30.05.2009
  Landgraaf, NL- Pink Pop Festival
Brandon Flowers von den The Killers unterstützte Bruce zum Song "Thunder Road"
   
 
Juni 2009 // Europa
 
02.06.2009
  Tampere, FN - Ratina Stadium
 
04.06.2009
  Stockholm, SW - Stockholm Stadium
Ali Weinberg begleitete Bruce auf dem Akkordeon zu "American Land"
 
05.06.2009
  Stockholm, SW - Stockholm Stadium
 
07.06.2009
  Stockholm, SW - Stockholm Stadium
Ali Weinberg begleitete Bruce auf dem Akkordeon zu "American Land"
 
09.06.2009
  Bergen, NO - Koengen
 
10.06.2009
  Bergen, NO - Koengen
Ali Weinberg begleitete Bruce auf dem Akkordeon zu "American Land"
 
13.06.2009
  Manchester, GB - Bonnaroo Festival
Bruces Sohn Evan unterstützte seinen Vater auf der Akustik-Gitarre bei "American Land"
 
27.06.2009
  Glastonbury, GB - Glastonbury Festival
Brian Fallon von den The Gaslight Anthems war zu Gast zu "No Surrender"
 
28.06.2009
  London, GB - Hard Rock Calling Festival
Brian Fallon von den The Gaslight Anthems war zu Gast zu "No Surrender"
 
30.06.2009
  Bern, CH - Stade de Suisse
   
 
Juli 2009 // Europa
 
02.07.2009
  München, D - Olympiastadion
 
03.07.2009
  Frankfurt, D - Commerzbank Arena
 
05.07.2009
  Wien, AU - Ernst Happel Stadion
 
08.07.2009
  Herning, DK - Herning MCH
 
11.07.2009
  Dublin, IRL - RDS Arena
Jake Clemons spielte Saxofon zu "Tenth Avenue Freeze-Out" und Evan Springsteen Gitarre zu "American Land"
 
12.07.2009
  Dublin, IRL - RDS Arena
 
14.07.2009
  Glasgow, GB - Hampden Park
Evan Springsteen spielte auf der Gitarre zu "American Land"
 
16.07.2009
  Carhaix, F - Festival Vielles Charrues
Genau wie am Vorabend spielte auch heute Evan Springsteen Gitarre begleitend zu "American Land"
 
19.07.2009
  Rom, I - Stadio Olimpico
 
21.07.2009
  Turin, I - Olimpico di Torino
 
23.07.2009
  Udine, I - Stadio Friuli
 
26.07.2009
  Bilbao, ES - San Mames Stadium
 
28.07.2009
  Sevilla, ES - La Cartuja Stadium
Jay Weinberg übernahm ab dem Zugaben-Block das Schlagzeug
 
30.07.2009
  Benidorm, ES - Estadio Municipal Foiets
   
 
August 2009 // Europa
 
01.08.2009
  Valladolid, ES - Estadio Jose Zorrilla
 
02.08.2009
  Santiago, ES - Monte Del Gozo
   
 
August 2009 // USA
 
19.08.2009
  Hartford, CT - Comcast Theatre
 
22.08.2009
  Mansfield, MA - Comcast Theatre
Jay Weinberg übernahm ab dem Zugaben-Block das Schlagzeug
 
23.08.2009
  Mansfield, MA - Comcast Theatre
 
25.08.2009
  Saratoga Springs, NY - SPAC
   
 
September 2009 // USA
 
12.09.2009
  Tampa, FL - Ford Amphitheatre
 
13.09.2009
  Ford Lauderdale, FL - Bank Atlantic Center
 
16.09.2009
  Greenville, SC - Bi-Lo Center
"Double Shot (Of My Baby's Love)" mit den The Swingin' Medallions
 
20.09.2009
  Chicago, IL - United Center
Curt Ramm auf der Trompete zu "Tenth Avenue Freeze-Out" und "Meeting Across The River". Letzterer wurde ebenfalls durch Richard Davis unterstützt
 
21.09.2009
  Des Moines, IA - Wells Fargo Arena
 
30.09.2009
  East Rutherford, NJ - Giants Stadium
Zu Gast: Curt Ramm auf der Trompete zu "Wrecking Ball", "Tenth Avenue Freeze-Out", "Meeting Across The River", "The E Street Shuffle" und Willie Nile zu "American Land", "Dancing In The Dark" und "Hard Times (Come Again No More)"
   
 
Oktober 2009 // USA
 
02.10.2009
  East Rutherford, NJ - Giants Stadium
Curt Ramm auf der Trompete zu "Wrecking Ball", "Tenth Avenue Freeze-Out" und "American Land", Jay Weinberg spielte auf dem Schlagzeug zu "Born To Run"
 
03.10.2009
  East Rutherford, NJ - Giants Stadium
Curt Ramm auf der Trompete zu "Wrecking Ball", "Last To Die", "Kitty's Back" "Detroit Medley" und "American Land", letzterer wurde ebenfalls durch Art Baron, Lisa Lowell und Jeremy Chatzky begleitet
 
08.10.2009
  East Rutherford, NJ - Giants Stadium
Curt Ramm auf der Trompete zu "Wrecking Ball", "Tenth Avenue Freeze-Out (ebenfalls mit Ed Manion und Jake Clemons)", "Meeting Across The River" und "American Land"
 
09.10.2009
  East Rutherford, NJ - Giants Stadium
Curt Ramm spielte auf der Trompete zu "Wrecking Ball", "Tougher Than The Rest", "Last To Die", "Kitty's Back" & "American Land", sowie Jay Weinberg auf dem Schlagzeug begleitend zu "Born To Run"
 
13.10.2009
  Philadelphia, PA - Spectrum
Curt Ramm spielte auf der Trompete zu "Seaside Bar Song", "Wrecking Ball", "Tenth Avenue Freeze-Out", "Meeting Across The River", "The Fever", "Last To Die" und "American Land"
 
14.10.2009
  Philadelphia, PA - Spectrum
Curt Ramm spielte auf der Trompete zu "Thundercrack", "Detroit Medley", "American Land" und "Rosalita (Come Out Tonight)"
 
17.10.2009
  Asbury Park, NJ - Stone Pony
Patti Scialfa unterstützte Bruce gesanglich zu "It Takes Two", "Tell Him", "Time Is On My Side" und "The Boy From New York City", sowie Southside Johnny zu "The Fever", "Talk To Me" und "Having A Party"
 
19.10.2009
  Philadelphia, PA - Spectrum
Curt Ramm auf der Trompete zu "Tenth Avenue Freeze-Out", "Meeting Across The River", "Raise Your Hand - You Sexy Thing", "American Land" und "Rosalita (Come Out Tonight)", ebenfalls zu Gast an diesem Abend war der Elvis-Imitator Nick Ferraro, besser bekannt als der Philly Elvis, der spontan von Bruce auf die Bühne zu "All Shook Up" und "Blue Suede Shoes".
 
20.10.2009
  Philadelphia, PA - Spectrum
Curt Ramm auf der Trompete zu "The Price You Pay", "Wrecking Ball", "(Your Love Keeps Lifting Me) Higher And Higher", "Kitty's Back", "American Land" und "Rosalita (Come Out Tonight)", sowie Vini Lopez zu "Spirit In The Night"
 
25.10.2009
  St. Louis, MO - Scottrade Center
Curt Ramm auf der Trompete zu "Wrecking Ball", "Tenth Avenue Freeze-Out", "Meeting Across The River", "Roll Over Beethoven", "Detroit Medley", "American Land" und "Rosalita (Come Out Tonight)"
 
26.10.2009
  Kansas City, MO - Sprint Center
Konzert wurde aufgrund des Todes von Bruces Assistenten, Tourmanager und Cousin Lenny Sullivan in allerletzter Minute abgesagt
   
 
November 2009 // USA
 
02.11.2009
  Washington DC - Verizon Center
Curt Ramm auf der Trompete zu "Tenth Avenue Freeze-Out", "Meeting Across The River", "So Young And In Love", "American Land" (mit Frank Bruno), "Rosalita (Come Out Tonight)" und "(Your Love Keeps Lifting Me) Higher And Higher"
 
03.11.2009
  Charlotte, SC - Times Warner Cable Arena
Curt Ramm auf der Trompete zu "Tenth Avenue Freeze-Out", "Meeting Across The River", "So Young And In Love", "American Land" (mit Frank Bruno), "Rosalita (Come Out Tonight)" und "(Your Love Keeps Lifting Me) Higher And Higher"
 
07.11.2009
  New York, NY - Madison Square Garden
Curt Ramm auf der Trompete zu "Thundercrack", "The E Street Shuffle" (mit einer fünfköpfigen Horn-Section), "Raise Your Hand - You Sexy Thing", "Wrecking Ball", "American Land" (mit Sam Bardfeld) und "(Your Love Keeps Lifting Me) Higher And Higher" (mit Elvis Costello, Richard Blackwell und der Horn-Section), sowie Richard Blackwell auf Kongas begleitend zu "New York City Serenade"
 
08.11.2009
  New York, NY - Madison Square Garden
Curt Ramm auf der Trompete zu "Wrecking Ball", "I'm A Rocker", "Sweet Soul Music", und "American Land"
 
10.11.2009
  Cleveland, OH - Quicken Loans Arena
Curt Ramm auf der Trompete zu "Wrecking Ball", "Tenth Avenue Freeze-Out", "Meeting Across The River", "Raise Your Hand - You Sexy Thing", "Pink Cadillac", "American Land", "(Your Love Keeps Lifting Me) Higher And Higher" und "Rosalita (Come Out Tonight)"
 
13.11.2009
  Auburn Hills, MI - Palace At Auburn Hills
Curt Ramm auf der Trompete zu "Wrecking Ball", "Tenth Avenue Freeze-Out", "Meeting Across The River", "American Land", "Rosalita (Come Out Tonight)" und "(Your Love Keeps Lifting Me) Higher And Higher"
 
15.11.2009
  Milwaukee, WI - Bradley Center
Curt Ramm auf der Trompete zu "Tenth Avenue Freeze-Out", "Meeting Across The River", "Kitty's Back", "American Land", "Rosalita (Come Out Tonight)" und "(Your Love Keeps Lifting Me) Higher And Higher"
 
18.11.2009
  Nashville, TN - Sommett Center
Curt Ramm auf der Trompete zu "Wrecking Ball", "Tenth Avenue Freeze-Out", "Meeting Across The River", "Ring Of Fire", "American Land", "Rosalita (Come Out Tonight)", "(Your Love Keeps Lifting Me) Higher And Higher"
 
20.11.2009
  Baltimore, MD - 1st Mariner Arena
Curt Ramm auf der Trompete zu "Wrecking Ball", "Tenth Avenue Freeze-Out", "Meeting Across The River", "The E Street Shuffle", "American Land" (mit Ali Weinberg auf dem Keyboard), "Rosalita (Come Out Tonight)" und "(Your Love Keeps Lifting Me) Higher And Higher" (mit Ali Weinberg auf dem Keyboard)
 
22.11.2009
  Buffalo, NY - HSBC Arena
Curt Ramm auf der Trompete zu "Wrecking Ball", "Merry Christmas Baby", "Santa Claus Is Comin' To Town", "Tenth Avenue Freeze-Out", "American Land", "Rosalita (Come Out Tonight)" und "(Your Love Keeps Lifting Me) Higher And Higher" (mit Willie Nile)




Twitter Facebook